top of page

Gefühle von Kindern achtsam begleiten

Aktualisiert: 31. Dez. 2023

Wir alle kennen Situationen mit Gefühlsstürmen unserer Kinder - und oft fragen wir uns wie wir da jetzt wieder rauskommen!


Der Alltag ist manchmal gefüllt mit unendlich vielen Aufgaben, To Do´s & Terminen, die uns eine Menge an Energie kosten. Wir Mamas schaffen so unglaublich viel und dann erfüllen wir auch noch die Bedürfnisse unserer Kinder. Dabei stecken wir oft genug unsere eigenen zurück. Oft bleibt wenig Zeit - um wieder aufzutanken. Und dann kommt noch ein Gefühlssturm dazu - und wir geraten aus unserer Balance.
Mit dem ZAUBER- GLAS kannst du jetzt gemeinsam mit deinem Kind wieder in VERBINDUNG finden & es lernt mit seinen Gefühlen umzugehen & sie wieder loszulassen.

Um in herausfordernden Momenten einen Rettungsanker zu haben, habe ich die Idee umgesetzt, ein ZAUBER - GLAS zu basteln, damit ich spielerisch leicht die Verbindung zu meinem Kind halten kann und um aus einem Gefühlssturm wieder herauszufinden. Ich selbst habe für mich auch ein SOS-GLAS für MAMA-MOMENTE gebastelt, somit lebe auch ich vor, wie ich selbst mit meinen Gefühlen umgehen & wie ich sie wieder loslassen kann. Das GUTE ist, du musst nicht groß überlegen, was DEINEM KIND JETZT helfen könnte, es darf sich selbst mit dem ZAUBER -GLAS HILFE holen. Das LOS im GLAS entscheidet, was IHR tun könnt, nachdem der Gefühlssturm eine Zeit gewütet hat. In Situationen wo wir angespannt oder verärgert sind, braucht unser Nervensystem eine kleine Regulation und dabei helfen ganz einfache Methoden & Tools! Unsere Kinder je kleiner sie sind, brauchen dabei unsere Unterstützung!

Ein Moment der Geduld, in einem Moment der Wut - erspart dir viele Momente des Bereuens!


Es braucht in einem Moment der Wut oder der Anspannung erstmal Raum für die starken Gefühle. Während dein Kind einen Gefühlssturm hat und traurig ist, weint, wütet und vielleicht auch alleine sein will, kannst du gut für dich sorgen.

Denn erst, wenn auch du gute VERSORGUNG bei dir geleistet hast, bist du auch eine gute VERSORGERIN!



Sobald die Gefühle ein wenig nachlassen, kannst du versuchen mit deinem Kind zu reflektieren, zu kommunizieren, dabei hilft oft gut, wenn du lediglich das aussprichst, was du wahrnehmen kannst.



Ankommen in der Situation - im JETZT - und alle Gefühle erstmal sein lassen können - bei dir & bei deinem Kind! Kinder wollen gesehen werden, mit all ihrem Schmerz, Kummer & Ärger! Du kannst also in kurzen knappen Sätzen zum Beispiel sagen, was du beobachten kannst: "Du bist ganz schön verärgert, traurig, wütend...!" "ICH SEHE DICH!" "ICH BIN DA FÜR DICH!" Das ist voll ausreichend, denn es braucht oft erstmal gar nicht mehr! Manchmal kann daraus ein Gespräch entstehen. Bei kleineren Kindern braucht es vielleicht ein wenig TROST, eine genauere Beschreibung seiner Gefühle oder noch weiter ABSTAND bis dein Kind von sich aus zeigt, dass es DICH BRAUCHT!

Die Idee des ZAUBER-GLASES ist JETZT folgende...

Ich glaube daran, dass wir als Eltern mit unseren Kindern ganz neue WEGE gehen dürfen und uns dadruch alle nochmal ganz neu kennenlernen können. Die Gefühle, die wir in Gefühlsstürmen unserer Kinder mitfühlen, stecken auch noch tief in uns fest. Und in manch starken und intensiven Gefühlen der Kinder ist es sehr hilfreich, wenn der Körper wieder loslassen kann, von all der ANPANNUNG & ÜBERREIZUNG! Manchmal hilft BEWEGUNG und manchmal braucht es auch RUHE!

Erziehung ist Beispiel und Liebe, sonst nichts. Friedrich Fröbel


Kinder wissen oft genau, was sie brauchen & manchmal braucht es vielleicht das ZAUBER-GLAS gar nicht, oder aber es wird der SUPER Helfer nach anstrengenden Situationen. In jedem Fall kannst du das ZAUBER-GLAS zum Abschluss einer herausfordernden Situation hernehmen, um einen sanften Übergang zum Alltags Geschehen wieder herstellen zu können! Ich liebe es ja, wenn das bei den Kindern griffbereit und auf Augenhöhe sichtbar irgendwo stehen kann, damit die Kinder jederzeit selbst darauf zurück greifen können, oder auch einfach so als SPIEL verwenden dürfen.

ZIEL: VERBINDUNG & FREUDE & LACHEN & LEICHTIGKEIT!

Diese Fragen könnten dir bereits helfen herauszufinden, was helfen könnte, wieder in die Leichtigkeit zu kommen, wenn die ersten Gefühle Raum & Zeit bekommen haben.


Was tut Deinem Kind gut?


Wie gelingt es am besten wieder in Balance zu kommen?


Was braucht das Nervensystem deines Kindes?




Vielleicht denkst du auch kurz darüber nach, was dir hilft in Stresssituationen herunterzukommen?

  • Atmen, kurz inne halten, die Augen schließen - 3-5 Mal tief durchatmen

  • Eine kurze Pause einlegen - etwas leckeres TRINKEN (ein Glas Saft)

  • Musik aufdrehen - Gute Laune Musik an & alles heraustanzen

  • Den ganzen Körper schütteln - Haare, Arme, Beine, Bauch, Speck :-) , Popo

  • Kissenwerfen, Kissenweitwurf, Kissenschlacht, Kissenboxen, ins Kissen schreien

  • 90 Sekunden Pause - zähle im Gedanken, stellt einen Wecker,

  • Umarmen! Jeder für sich, alle zusammen! Kissen umarmen, Kuscheltiere

  • LÄCHLE - LACHE so laut du kannst - lacht zusammen - vor dem Spiegel

  • Stampfe mit dem Fuß auf - oder hüpfe so lange du das brauchst

  • Raus in die Natur - das entschleunigt alle Gefühlslagen meist sehr schnell


Das Zauberglas zum daheim gestalten ist so gedacht, dass einige dieser hier oben aufgelisteten Ideen auf einem kleinen Papierzettel stehen, (findest du im PDF weiter unten). Die einzelnen Ideen werden dann in ein Glas gefüllt (oder eine ZAUBERKISTE) und bei herausfordernden Situationen zieht ihr dann spielerisch leicht einfach eine Idee aus dem Glas, die dann umgesetzt werden kann.




Viel Spaß beim AUSSCHNEIDEN & BASTELN...



So sieht es dann bei uns aus, natürlich dürfen unsere GLAUBENSSCHATZKARTEN nicht fehlen, wenn wir über unsere Gefühle sprechen und was wir gerade brauchen.


78 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page